Über uns

 

Eveline Sagna-Dürr

Eveline Dürr aus Gams leistete im Jahr 2007 einen freiwilligen Sozialeinsatz im Kinderheim in Akwakwaa und verbrachte sechs eindrückliche Monate in Ghana. Sie war eine der ersten ausländischen Helferinnen und die Situation der Kinder im Heim war bei ihrer Ankunft sehr bescheiden. Doch mit der Hilfe aus der Schweiz konnte Eveline bereits während ihrem Aufenthalt einiges verbessern.

Seit ihrer Rückkehr in die Schweiz ist Eveline in regelmässigem Kontakt mit den Verantwortlichen des Heims geblieben und engagiert sich weiter für das Nyamekye Childrens Home. Da sie während ihres ersten langen Aufenthaltes zur „Queenmother of Akwakwaa“, also zur höchsten Frau im Dorf, ernannt wurde, liegt ihr auch die Entwicklung der Gemeinde am Herzen. Durch den Verein Friends of Akwakwaa wird es nun möglich die Unterstützung der Kinder des Nyamekye Children's Home und der Bewohner von Akwakwaa auszubauen und in einem kleinen Dorf in Ghana Grosses zu verändern.

Kontakt: eveline(a)foa-ghana.ch

 


Zoé Castillo Duany-Braun

TZoé Braun räume nicht dein Leben – lebe deinen Traum.
Einer dieser Träume ist das Reisen. Für mich bedeutet reisen – kennenlernen andere Länder und Kulturen – Luxus. Früh durfte ich schon verschiedene Länder und Kulturen dieser Welt kennen- und schätzen lernen.
Ich entwickelte eine Liebe und Faszination für Afrika und Lateinamerika – und der Wunsch nach einer Aufgabe im Süden wuchs. 2008 durfte ich Eveline an der Uni kennenlernen. Schnell entstand eine Freundschaft und sie erzählte mir immer wieder von ihren 6 Monaten in Ghana. Ich bewunderte sie für ihren Einsatz in Akwakwaa und sie gab mir die Chance, sie auf eine Reise in den Westen Afrikas zu begleiten und das Heim, die Kinder und das Dorf Akwakwaa kennenzulernen. Nach dieser Reise entschieden wir, einen Verein zu gründen - so wurde ich ein Teil dieses wunderbaren Projekts.


Kinder sind die, die am wenigsten dafür können, in welche Verhältnisse sie hineingeboren werden und unter welchen Umständen sie aufwachsen. Kinder sind aber vor allem eines: unsere Zukunft – deshalb bedeutet mir die Arbeit für die Kinder enorm viel und ich hoffe, dass die Menschen, die die Chance hatten, in guten Verhältnissen mit guter Schulbildung und guter Gesundheit aufzuwachsen einen Teil dieses Glücks weitergeben können. Ich hatte dieses Glück und möchte einen Teil dieses Glücks weitergeben. Man kann die Welt nicht verändern, aber man kann versuchen, sie ein bisschen zu verbessern.

We're all distant relatives, no matter where you from, where you live how near or far...Africa,China, Japan, Afghanistan, Israel...We're all fam, we're all distant relatives (NaS and Damian Marley – Distant Relatives).

Kontakt: zoe(a)foa-ghana.ch

 


Daniela Dürr

Daniela DürrAls jüngere Schwester von Eveline Dürr, hat Daniela viel von den Erfahrungen in Akwakwaa ihrer Schwester mitbekommen. Und die Evelines Begeisterung hat auf Daniela abgefärbt. Deshalb fiel Daniela die Entscheidung im Vorstand mitzuwirken, sehr leicht.
Friends of Akwakwaa ist ein Projekt, hinter dem Daniela voll und ganz stehen kann. Die Möglichkeit sich bei Friends of Akwakwaa zu engagieren, erachtet sie als kleines Privileg. Bei welchen anderem Hilfsprojekt könnte man sich so niederschwellig für benachteiligte Kinder einsetzen? Ausserdem schätzt Daniela, dass Friends of Akwakwaa mit dem Kinderheim in gutem Kontakt steht. Wichtig ist auch der Punkt, dass der Verein den Bezug zur Realität nicht verliert und die angestrebten Ziele bestmöglich erreicht. Das persönliche Ziel von Daniela ist klar: bald das Kinderheim in Akwakwaa selbst besuchen, um die Kinder in Akwakwaa kennenzulernen und um die Bedürfnisse vor Ort mit eigenen Augen abzuklären.

Kontakt: daniela(a)foa-ghana.ch